Suche
  • bg-illertal

HERREN STARTEN TROTZ VERLETZUNGEN SENSATIONELL IN DIE NEUE SAISON


3 Spiele - 3 Siege - + 93 Korbverhätnis bedeutet die Tabellenführung nach 3 Spieltagen. Doch der Reihe nach. Die gesamte Vorbereitung lief leider nicht reibungslos, aufgrund von Urlaub und einige kleineren Verletzungen konnte man eigentlich nie mit dem vollen Kader trainieren. Trotzdem sah man schon bei den Testspielen, was in der Mannschaft steckt. Gerade gegen die eine Liga höher spielende TSG Söflingen und HSB Landsberg sprangen zwei ungefährdete Siege dabei raus, obwohl man nur zu 7 bwz. zu 6. war. Am Ende der Vorbereitung verletzen sich dann Jannik Yüksel (beim Testspiel gegen Heising-Kottern) und Uros Vucevic (beim Hobbyturnier in Isny) so das man mit gemischten Gefühlen in das erste Ligaspiel ging.


Starke Leitershofener am Ende doch Chancelos

Am 16.10. ging es dann in der Hermann-Luib-Halle um die ersten Saisonpunkte. Die junge Truppe aus Leitershofen, bestehend aus sehr starken Nachwuchs Bundesliga-Spielern, war ein erster echter Gradmesser für unsere Jungs! Von Anfang an war aber eine sehr hohe Intensität in der Defense und durch einige Fastbreak-Punkte setzte man sich im ersten Viertel bereits deutlich ab. Als dann im zweiten Viertel dann noch die Distanzwürfe ins Ziel fanden, konnte man sich endgültig absetzen. Überzeugend war vor allen Dingen die Qualität der Würfe. Die Mannschaft spielte extrem uneigennützig und suchte immer den besser positionierten Mann, um freie Würfe zu bekommen. Das zeigt die Tatsache, dass 6 verschiedene Spieler mindestens einen 3-Punkte-Wurf verwandelten. Zur Halbzeit stand es bereits 51 - 28 für die Hausherren. In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration deutlich nach, aber auch fanden die Gäste deutlich besser ins Spiel. Trotzdem kamen die Leitershofer Jungs nie wirklich ernsthaft heran. Nach einigen Auszeiten und ein paar Umstellungen konnte man phasenweise wieder an die extrem starke erste Halbzeit anknüpfen, so das man am Ende einen deutlichen 86 - 56 heraussprang. Topscorer waren Karavangelis 23 - Schuchmann 15 - Puhali 12 - Rohrhofer 10.

Derbytime in Memmingen

Eine Woche später ging es dann zum Derby nach Memmingen. Ein viel diskutiertes Spiel, wo manche Zeitungsartikel voller Unwahrheiten der fairen Partie nicht gerecht geworden sind. Für alle Beteiligten war das kein "normales" Spiel, doch eine Person stand mehr im Mittelpunkt als alle anderen: Jaroslav Hanzalek - unser Headcoach war vor der Saison vom TVM zur BGI gewechselt. "Jaro" war knapp 20 Jahre lang Trainer bei den Maustädter und hatte beachtliche Erfolge vorzuweisen - etliche schwäbische Titeln - einige Bayerische Meisterschaften und sogar eine Deutsche Vizemeisterschaft mit der U14. In den letzten Jahren hatte sich aber wohl die Mannschaft von Trainer entfernt - was wohl nach einiger Zeit auch normal ist - daher dann der Wechsel zu unserer Mannschaft. Naturgemäß waren die Memminger nicht erfreut, trotzdem fragt man sich, warum man in der Zeitung einen solchen Fehlerhaften Bericht drucken lässt... (https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/memmingen/memminger-basketballer-wollen-lieber-jubel-statt-trubel_arid-485176). Die Memminger Zeitung gab aber Jaro die Möglichkeit den Bericht richtig zu stellen, was auch dringend nötig war... (https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/memmingen/basketball-warum-jaro-hanzalek-beim-tvm-gegangen-ist_arid-486196). Loben muss man Trainer und Mannschaft vom TV Memmingen! Die in einer extrem fairen Partie uns wirklich alles abverlangt haben. Super Stimmung (etwa 200 Zuschauer), dazu noch ein spannendes Spiel und am Ende ein Illertal Sieg. Doch bis dahin war es ein harter und steiniger Weg. Die erste Hälfte war extrem umkämpft, keine Mannschaft setzte sich wirklich ab. Auf beiden Seiten machte sich etwas Nervosität bemerkbar, sodass kaum Punkte auf der Anzeigetafel zu verbuchen waren. Die kämpferische Einstellung und die hohe Intensität der Memminger überraschte die Illertaler Jungs doch sehr, erst als die Bankspieler reinkamen und etwas mehr Aggressivität einbrachten, stimmte auch die Mentalität. Das war auffällig bei den Rebounds, obwohl die Maustädter körperlich unterlegen waren, konnten sie sich einige offensive Abpraller sichern und so viele sogenannte zweite Chance Punkte erzielen. Trotzdem konnten unsere Jungs dank der guten Defensive einige Fastbreaks laufen und durch die ruhige Offense einige Male nah am Korb abschließen. So geht die BGI mit einer leichten Halbzeitführung von 32- 24 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel kommt aber das Heimteam besser in das Spiel und kann den Rückstand sogar bis auf 2 Punkte verkürzen. Auch weil die Illertaler mit der Korbanlage der Bismarck-Halle einfach nicht zurechtkamen. Kaum ein Dreier fand ins Ziel, sodass die Mannschaft mit der Situation zu hadern begann. Jaroslav entschied sich also, die Defense umzustellen und die Zonenverteidigung brachte dann die Entscheidung im Spiel. Die Maustädter kamen damit überhaupt nicht zurecht, sie trafen jenseits der 6,75m-Linie nun auch nicht mehr, so wie in der ersten Hälfte. Die Gäste konnten so einige Steals holen und einfache Fastbreaks punkte erzielen, als dann Leo Vrkas endlich mal einen 3er doch versank, setzte man sich zum ersten Mal auf 11 Punkte ab. Diesen Vorsprung verwaltete man dann ins Ziel. Endstand: 65 - 51. Derbysieg! Was bleibt, ist die faire und tolle Stimmung zwischen den Spielern auf dem Feld. Manchmal sind die Spieler auf den Feld doch erwachsener als die Akteuere Aussenrum. Topscorer: Karavangelis 15 - Vkras 11 - Schuchmann 10 - Puhali 9

Dezimierte Buchloer ohne Chance

Zu Gast beim dritten Saisonspiel waren unsere Freunde aus der Vorsaison: der VfL Buchloe. Als Nachrücker in die Bezirksoberliga freuten sich die Gäste sehr auf den Vergleich gegen unsere Jungs. Ohne einige wichtige Akteure hatten die Gäste aus dem Ostallgäu allerdings keine wirkliche Chance mitzuhalten. Einmal mehr machte die tiefe Bank der BG Illertal den Unterschied. Alle Spieler kamen ca. 20 Minuten zum Einsatz und hatten dann deutliche Vorteile gegen die doch eher schwache Bank der Gäste. So entwickelte sich eine sehr einseitige Partie, in der alle Spieler der BGI punkten konnten. Im Gegensatz zum ersten Spiel blieb man auch in der zweiten Hälfte konzentriert, was dann zum hohen Sieg führte. Wichtig sind aber nicht nur die Punkte, sondern auch der tolle Team Spirit. Jeder ist bereit, die "Drecksarbeit" zu machen. Wie z.b. Marco Rudhart oder auch Moritz Rohrhofer verteidigen, rebounden und steals holen ist sicherlich auch ein wichtiger Erfolgsfaktor. Zu erwähnen ist auch die sehr gute 3-Punkte Quote, 11/36 Würfe fanden ins Ziel, 6 verschiedene Spieler trafen einen Distanzwurf. Hinzu kam eine unfassbare Quote aus der Freiwurflinie von 80%. Am Ende fallen auch die 100 Punkte - Endstand 101 - 52. Topscorer: L. Smukowska 21 Punkte - Karavangelis 19 Punkte - Schuchmann 19.


"Ein perfekter Start, aber die Saison ist noch lang, es werden sicherlich noch Rückschläge kommen. Die momentane Tabellenführung hat noch nicht viel Aussagekraft - außer das wir wohl oben mitspielen werden. Ob es dann für mehr reicht, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen." So Abteilungsleiter Giuseppe D'Angelo. "Besonders hat mich auch gefreut, dass das Derby in Memmingen so fair ablief, da möchte ich allen Beteiligten nochmal danken! Das war eine tolle Werbung für unseren Sport, da können sich einige Sicherlich eine Scheibe davon abschneiden!"




124 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen