top of page
Suche
  • Autorenbildbg-illertal

DEM TRAUM ZUM GREIFEN NAHE

ERFOLGREICHES WOCHENENDE - MAL WIEDER - DER 14. UND 15. SAISONSIEG UNTERMAUERN DEN DURCHMARSCH TRAUM


Manche Wochenende sind hart, sehr hart, doch auch diese Herausforderung meistern unsere Jungs ohne Probleme. Wie heißt es so schön: "Ein gutes Pferd, springt nur so hoch, wie er auch springen muss!" das beweisen die Herren um Coach Filippopoulos auf beeindruckende Art und Weise.


Am Samstagabend ging es zum VSC Donauwörth, das Nachholspiel aufgrund der Schneemassen Anfang Dezember. Gameplan war es, das Spiel von Anfang an zu dominieren, um dann Kräfte für Sonntag zu sparen - aber nein, unsere Jungs hatten eine ganz eigene Vorstellung.


Den besseren Start erwischten wir diesmal - mit einem 3er, einem Fastbreak von Leo Vrkas und 2 Freiwürfen von Dejan Puhali stand es schnell 7-0. Erst dann kam Donauwörth besser ins Spiel, verteidigte besser, machte es der BGI schwerer, einfache Würfe zu kreieren. Das Heimteam traf auch den einen oder anderen "unmöglichen" Wurf gerade Merkle und Korn waren die auffälligsten Spieler auf Donauwörther Seite. So ging das erste Viertel 12-9 an uns. Zu Beginn des zweiten Viertels legten dann die Illertal in der Defense auch endlich einen Zahn zu und erschwerten den Spielaufbau des VSC, man zwang sie zu einigen Fehler, die zu Fastbreak Punkten führten. Als Lauro Maiser dann noch einen Corner 3er traf stand es 21-9. Ab da waren dann einige Spieler schon mit Kopf beim nächsten Spiel. So ging es das restliche zweite Viertel hin und her - Halbzeit 34-23 für die Illertaler Jungs. Die Defense stand aber sehr gut und so war es auch kein Problem das die Wurfgenauigkeit von aussen mal wieder zu Wünschen lies.


Obwohl Kosta die Jungs in der Halbzeit klar gewarnt hat, konzentriert zu bleiben und sofort wieder vollgas zu geben - passierte das genaue Gegenteil. Donauwörth, wie alle Gegner, hatten ja nichts zu verlieren und der Ball fühlte sich in den Händen unserer Jungs als "Hot-Potato". 38-32 - spiel wieder offen.... Ein paar Unkonzentriertheiten, einige liegen gelassene Korbleger aber auch einige getroffene Dreier der BGI Jungs halfen Donauwörth nicht rankommen zu lassen. Stand nach 3 Vierteln: 53-46 für die Gäste. Das letzte Viertel war dann ein einiges Auf und Ab der Emotionen. Es ging hin und her, beide Teams profitierten von defensiven Fehler - als die Donauwörther wieder zwei mal Probleme haben den Ball vorzubringen setzen sich unsere Jungs mit 11 Punkten ab, rund 5 Minuten noch zu spielen. Doch das Heimteam war nicht gewillt sich geschlagen zu geben und kam durch zwei 3er und zwei schlecht verteidigte Layups wieder ran - 61-61 Ausgleich. Das Spiel fängt somit mit 2:16 noch auf die Uhr von vorne an - "In diesen Situationen und von denen hatten wir in den letzten Spielen genug, zeigt sich aber aus welchem speziellen Holz meine Spieler geschnitzt sind" . In der Tat konnten unsere Jungs mal wieder eine deutliche Schippe drauf legen und haben durch sehr gute Defense den Donauwörther keine Chance gelassen. Ein wichtiger Korb von Ivan Lakic untern Korb, ein Steal von Joshua Hauke der im 1vs1 nur durch einen Foul und einem verwandelten Freiwurf zu stoppen war einen Mittel Distanzwurf von Dejan Puhali und einen überragenden Einwurfplay was zu zwei einfachen Punkten von Aleksej Andjelic geführt haben - 7-0 Lauf - Ende - Sieg 68-61.


"Soviel zum Thema Kräfte sparen für Sonntag - Jedes Spiel ist ein Kraftakt, denn alle Gegner wollen nur eins - die Null bei unseren Niederlagen bewegen" so D'Angelo.


NACH VATERSTTEN UM DIE WEISSE WESTE ZU VERTEIDIGEN


Keine 24 stunden später ging es dann zum Team der Stunde, der TSV Vaterstetten, verstärkt mit Spieler des FC Bayern Basketball hat das Team aus dem Münchner Osten 9 Siege in Folge vorzuweisen. Es war das erwartete schwere und spannende Spiel.


Beide Teams schenkten sich vor allem im ersten Viertel nichts, ein sehr kampfbetontes aber auch konzentriertes Spiel. Auf beiden Seiten fielen die Distanzwürfe sehr hochprozentig. Gerade zu beginn übernahm auf BGI Seite Radoslav Karavangelis das geschehen mit zwei getroffen Dreier und vor allem aber auch mit einem sehr guten und durchdachten Spielaufbau. Schnell wurde klar, es war ein ganz anderes Spiel als noch am Vortag. Das erste Viertel ging mit 19-17 an Vaterstetten. Nach der kurzen Pause zeigte dann der designierte Meister, warum man zurecht ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. Mit einem 14-0 Lauf startete man im 2. Spielabschnitt. In dieser Phase scorten sechs verschiedene Spieler. Ein wichtiger 3er von Joshua Hauke, vier Punkte von Thomas Schuchmann, ein überragend gelaufenden Backdoor Cut von Lauro Maiser, zwei Freiwürfe von Leo Vrkas und ein Mitteldistanz Wurf von Dejan Puhali. Es dauerte ganze fünf Minuten bis Vaterstetten die erste Punkte erzielen konnte. Dann passierte aber das was zu vermuten war, die Jungs wirkten etwas Müde, gerade im Kopf und machten ein paar vermeidbare Fehler was das Heimteam eiskalt ausnutzte - Halbzeitstand 35-32 für die BGI.


Das dritte Viertel war das wohl ausgeglichenste Viertel der Saison. Machten wir einen Korbleger, kam prompt die Antwort von Vaterstetten. Treffen wir einen Corner-Dreier, trifft im darauffolgenden Angriff das Heimteam einen Corner-Dreier. Ein Wahnsinn. In den aber Dejan Puhali immer mehr die Leader Rolle übernahm. Er steuerte in diesem Viertel 8 Punkte bei. Am Ende ging es mit 56-53 für unsere Jungs in das letzte Viertel. Es war klar, es würde das enge Spiel bis zur Schlusssirene bleiben. Sofort zu beginn setzt Radoslav Karavengelis unser Center Ivan Lakic sehr schön in Szene und der Vorsprung wächst auf 6 Punkte. Diesen kleinen Vorsprung halten die Jungs eigentlich konstant über das ganze Viertel. Doch einen Dreier vom Vaterstetter Maximilian Metzger und einen von David Sautter machen das Spiel nochmal eng. Als Ivan Lakic dann noch den Ceter der Münchner Ivan Nikolvski fault und an die Linie schickt, kann Vaterstetten zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit in Führung gehen, doch er lässt beide liegen. In der darauf folgenden Offense kommt Dejan Puhali Sternstunde, der sich nach einem super gelaufenen Spielzug mit einem schweren Lay-up selbst belohnt (71-68 für die BGI noch 02:30 zu spielen). Vaterstetten fand aber wieder, wie so oft in diesem Spiel, Maximilian Metzger frei im Corner, der den 3er zum Ausgleich versenkte. (71-71) In der absoluten Crunch-Time passiert genau das was man sich wünscht - es wird ein deutliches Zeichen gesetzt. Wieder läuft die BGI Offensive wie am Schnürchen, sie findet Felix Scheytt unterm Korb, der einfach hoch steigt, Dunkt und fast den kompletten Ring mit nach Vöhringen/Illertissen mitnehmen will. Mit noch genau einer Minute zu spielen, natürlich ein schwerer Schlag für Vaterstetten. Die darauf folgende Angriff vom TSV Vaterstten läuft sehr hektisch ab und am Ende endet es mit einem Pass ins Aus. Das Heimteam kann nur noch Foulen um noch eine Chance zu haben das Spiel zu drehen - sie schicken aber Dejan Puhali an der Linie der 2 von 2 Trifft und somit das Spiel entscheidet. 15. Saisonsieg - 76 - 71 - 53. Sieg in Folge... aber noch viel wichtiger... ZWEI SIEGE NOCH BIS ZUR MEISTERSCHAFT!!


"Ich bin wirklich extrem erleichtert nach diesem harten Wochenende. Es war absolut nicht leicht zwei Auswärtsspiele innerhalb 22 Stunden zu bestreiten. Wir haben auch diese Aufgabe gemeistert und so langsam glaube ich auch an die Meisterschaft!" so Giuseppe D'Angelo.

"Die jungs zeigen Woche für Woche aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Wir könnten uns auch mal eine Niederlage leisten, aber nein, wir wollen einfach jedes Spiel für uns entscheiden und mit aller Kraft die weisse Weste sichern. Es ist weiterhin ein Traum der Stück für Stück wirklichkeit wird" 


Das nächste Heimspiel findet am 24.02.2024 um 19:00 Uhr in der Vöhlinhalle statt, dann erwarten wir den ESV Staffelsee

165 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page